Balneotherapie
BalneotherapieDie Balneotherapie nutzt natürliche Heilmittel und ist an bestimmte Orte gebunden - auch Kurorttherapie. Zudem schließt sie so unterschiedliche Behandlungsansätze wie verschiedene Formen der physikalischen Therapie, Medikamente, Diät und Psychotherapie ein. Zu den Anwendungsformen, die in der Rheumatologie häufig zum Einsatz kommen, zählen beispielsweise:

  • Solebäder
  • Schwefelbäder
  • Moor- und Moorsäurebäder

Wir bieten Naturmoorauflagen zur Parafin-Fango-Packung an. Der Unterschied besteht darin, dass der Patient bei der Anwendung „kalt“ empfindet und es zur ansteigenden Wärme führt (bis 49° Celsius). Ferner wird die Huminsäure wirksam, die durch die Haut eindringen kann und Gelenk- und Muskelfunktionen verbessert.

  • Melissenbäder
  • Heublumenbäder
  • Thymian -, Rosmarin-, Wacholderbäder
  • Eichenlohebäder (hilfreich bei Hämoriden, sekundären Hauterkrankungen, Neurodermitis)
  • Fichtennadelbäder
  • Pinoidalbäder
  • Rheumabäder
  • Erkältungsbäder
  • Kohlensäurebäder (chemisches Verfahren)
  • Sauerstoffbäder (chemisches Verfahren)
  • Salizylsäurebäder
  • Bürstenbäder

Als Massageöle und Badezusätze verwenden wir ausschließlich die bewährten Produkte der
Firmen Sporto-med® und Pino®.
Wir danken beiden für die freundliche Genehmigung zur Verwendung von Illustrationen aus ihren Katalogen. Die Balneotherapie wird auch bei entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen (rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew) und nach Operationen eingesetzt. Ein akutes Entzündungsgeschehen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Infektionen sind Kontraindikationen.